Knowing

Lange habe ich mich gestreubt Knowing auszuleihen, zig Male hatte ich ihn im Auge und ich weiß nicht warum ich ihn nicht ausleihen wollte. Ich glaube die ganzen komischen Pseudo-IndianaJones Filme von Nicolas Cage ließen unbewusst schreckliches erahnen, obwohl ich auch diese  noch nicht gesehen habe. Wie auch immer, gestern war es soweit und ich habe mir Knowing endlich ausgeliehen, das Vorwissen des Inhalts beschränkte sich auf eine Mischung aus „Jahre später“ und „irgendwas mit Katastrophe“. Meiner Meinung nach perfekt, da die Erwartungshaltung dementsprechend niedrig war.

Der Film Knowing baut sich sehr schön auf und man wird, wie es sich für gute Produktion gehört, in die Geschichte reingezogen. Man hört fleißig den Dialogen zu und verfolgt die einzelnen Charaktäre und wiederum ihre Geschichten. Es ergeben sich zum Glück keine echte Sympathien für die einzelnen Figuren, selbst die Kinder sind nicht die typischen, schutzbedürftigen kleinen Stars. Sie wirken einfach echt und verständlich. Dabei schafft es auch Nicolas Cage abermals, einen nachdenklichen und wirklich traurigen, wenn nicht sogar depressiven Mann zu spielen, dem man diese Rolle einfach abkaufen muß. So langsam aber sicher ist Nicolas Cage in meinen Augen der Inbegriff des traurigen Blicks. Doch genau dieser Vorteil, macht seine Figur auch hier so überzeugend, ohne diese Figur würde Knowing fasst untergehen.

Knowing baut sich als sehr guter Thriller auf, macht einige Abstecher in den Mysterie Bereich, mit einer Brise Grusel und leider auch eine Zeit lang in zu viel Science Fiction, was fast, aber zum Glück nur fast alles zerstört, was man sich aufbaut. Auch hier ist der wissenschaftliche Hintergrund, des Hauptereignisses sehr gut belegt, ähnlich wie bei 2012 und man wird am Ende einen visuellen Feuerwerk ausgesetzt, das man nicht erwartet hat. Zu allen Überfluss gibt es aber auch noch einen Abstecher in die Religion und einer bestimmten Entstehungsgeschichte der Menschheit.

Insgesamt ein guter Film, der aber am Ende hätte anders gelöst werden sollen, damit intensive Überlegungen und Gewissensfragen bestehen bleiben. Interessanter und spannender Film für die heimische Couch, nur das Ende ist in meinen Augen ein Muss für die Kinoleinwand gewesen, aber es gibt ja auch Beamer :)

[http://www.imdb.com/title/tt0448011/]
[rating: 3/5]

2 Kommentare

  1. Hallo

    eigentlich steh ich nicht auf auf action thriller aber ich mag nicolas cage als schauspieler sehr gerne. Vielleicht werde ich mir den film deswegen mal ausleihen und weil deine kritik gar nicht mal so schelcht ist wie ich es bei deinen ersten zeilen vermutet hätte.

    gruss

  2. Hallo

    also ich fand den Film sehr spannend und fesselnd. Die Geschichte baut sich gut auf und es entwickelt sich meiner Meinung nach ein schöner Spannungsbogen. Das Ende ist leider etwas „pathetisch“. Ich finde: Sehenswert für Thriller und SciFi Fans!!

    May the funk be with you!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.